Der Schornsteinfeger: Ihr Sicherheits-, Umwelt- und Energieexperte

LIV Schleswig-Holstein

Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein.

Bundesverordnung

Neue Kehr- und Überprüfungsordnung (KÜO) ab 1. Jan. 2010 bundesweit gültig

Ab 1. Januar 2010 gilt eine neue Verordnung zur Regelung der Betriebs- und Brandsicherheit von Öfen und Heizungsanlagen in Schleswig-Holstein.

In den Medien wurde hierüber bisher nicht berichtet. Deshalb informiert der Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks an dieser Stelle darüber, was sich durch die neue Kehr- und Überprüfungsordnung (KÜO) künftig für die/den Haus- und Grundstückseigentümer(in) ändert.

 

Die einzelnen Schornsteinfegerarbeiten und die damit verbundenen Pflichten waren bisher in jedem Bundesland sehr unterschiedlich geregelt. Um einen bundesweit einheitlichen Leistungsumfang zu garantieren, wurden die Länderverordnungen in eine Bundesverordnung zusammengeführt und deren Inhalte angeglichen. Die Vereinheitlichung der Tätigkeitsmerkmale des Schornsteinfegers über die Grenzen der einzelnen Bundesländer hinaus, war seit langem überfällig. Mit der neuen KÜO wurde die Anpassung an den technischen Fortschritt sichergestellt. Ihr Schornsteinfeger bleibt aber weiterhin ihr verlässlicher Partner, um Schornsteine und Feuerstätten wie bisher zu reinigen oder sicherheitstechnisch zu überprüfen.

Auch mit den einzelnen Gebührensätzen verhielt es sich so. Um möglichst einheitliche Regelungen in den Ländern zu gewährleisten, hat man auch die Kehr- und Überprüfungsgebühren auf der Basis eines neuen arbeitswissenschaftlichen Gutachtens ermittelt. Das Resultat dieses Gutachtens kann man, einfach ausgedrückt, so darstellen: Die Gebühren für die zeitintensiven Reinigungsarbeiten von Schornsteinen wurden angehoben, die Gebühren für Messtätigkeiten konnten gesenkt werden.

Was hat sich - außer den Gebühren - noch geändert?

 

 

  • Erst einmal bietet die neue KÜO die/den Haus- und Grundstückseigentümer(in) mehr Transparenz und eine bessere Vergleichbarkeit der Schornsteinfegerarbeiten und Gebühren.

 

  • Neu ist die Dokumentation der kostenpflichtigen Feuerstättenschau.

 

  • Einführung neuer Bescheinigungen für Abgaswegüberprüfung und Emissionsmessung an Öl- und Gasfeuerstätten.

 

  • Die Zeitwerte (Arbeitswerte - AW) für die Emissionsmessungen wurden auf Grund der modernen elektronischen Messgeräte verkürzt. Dadurch konnten die Gebühren bei der Emissionsmessung gesenkt werden.

 

  • Die Schornsteinfegerarbeiten an Ölfeuerungsanlagen (Überprüfung/Kehrung der Abgasanlage, Abgaswegüberprüfung und die Emissionsmessung) werden in Gebäuden, ohne Kamin oder Kaminofen, in Zukunft in einem Arbeitsgang durchgeführt. Dadurch konnten auch hier die Gebühren gesenkt werden.

 

  • Weitere Zusammenlegungen von Arbeiten sind auf Wunsch möglich (Kehr- und Messtätigkeiten) und führen dadurch zu einer Zeitersparnis und damit zur Senkung der Gebühren.

 

  • Reduzierung der Kehrhäufigkeit bei bestimmten Holzpelletsanlagen und damit auch bei den Gebühren.

 

Die Termine und Fristen für die Schornsteinfegerarbeiten richten sich auch weiterhin nach den benutzten Öfen und Heizungsanlagen sowie den verwendeten Brennstoffen. Den vollständigen Text der neuen Verordnung finden Sie bei www.schornsteinfeger.de

„Die neue Verordnung ist keine Erfindung der Schornsteinfeger", stellt Landesinnungsmeister Borgwardt klar. Der Grundstein für die neuen Regelungen wurde bereits 2004 bei einer Fachtagung in Stuttgart gelegt. Am runden Tisch regelten hier neben Vertretern des Heizungs- und Sanitärgewerbes, Fachleute der Energieversorger, der Bundes- und Länderumweltbehörden und die Schornsteinfeger den geänderten Aufgabenbereich. Sechs Jahre hat die Umsetzung insgesamt gedauert.

Haben Sie noch Fragen oder Wünsche? Rufen sie uns an, wir sind gerne für Sie da! Sie erreichen uns von Montag bis Freitag in der Zeit von 9°° bis 12.30 Uhr.

 





Bundesland: Schleswig-Holstein
- Zentralinnungsverband (ZIV) -

Suchen nach Nachname
oder

qmum